Aussendungsübersicht
NEU 25.08.2022 Vorlagenportal

Vorlagenportal-Webinar Plus jetzt mit „Employment in Austria“

Erstmals Webinar über die Grundlagen des österreichischen Arbeitsrechts in englischer Sprache
Mag. Erwin Fuchs
Der Vortragende, Rechtsanwalt Mag. Erwin Fuchs, vertritt Unternehmen, Führungskräfte sowie Betriebsräte in allen Fragen des Arbeits- und Datenschutzrechts sowie verwandter Materien.
Birgit Kronberger und Rainer Kraft
Die verpflichtende Quarantäne für corona-infizierte Personen wird mit Wirkung ab 1. August 2022 abgeschafft. Auch mit positivem Coronatest darf man die eigenen vier Wände verlassen, mit FFP2-Maske sogar den Arbeitsplatz aufsuchen. Die neue Regelung löst viele arbeitsrechtliche Fragen aus. Die Geschäftsführung vom Vorlagenportal, Birgit Kronberger MBA und Mag. Rainer Kraft, klärt den Status quo ab.
NEU 04.07.2022 Vorlagenportal

Vorlagenportal: Damit der Urlaub wirklich Urlaub bleibt

Was arbeitsrechtlich zu beachten ist

Die Geschäftsführung vom Vorlagenportal, Birgit Kronberger und Mag. Rainer Kraft loten die dos and don'ts für Arbeitnehmer und -geber aus und beantworten die wichtigsten Praxisfragen.

Mag. Rainer Kraft und Birgit Kronberger MBA
Das Chaos um die Kündigungsfrist für Arbeiter im Hotel- und Gastgewerbe nimmt kein Ende. Wenn Wirtschaftskammer und Gewerkschaft ein und dieselbe Entscheidung des Obersten Gerichtshofes völlig konträr auslegen, dann greift in der betrieblichen Praxis blanke Ratlosigkeit um sich. Ein trauriges Beispiel, in welchem Zustand sich die österreichische Gesetzgebung und Teile der Sozialpartnerschaft derzeit befinden.
NEU 07.04.2022 Vorlagenportal

Das versteckte Körberlgeld bei der Quarantäne: Wie sich der Staat durch Bürokratie viel Geld erspart

Fehlende österreichweite Abstimmung bei der Umsetzung lässt jedes Bundesland eigenes Süppchen kochen
Mag. Rainer Kraft und Birgit Kronberger MBA
Wenn Arbeitnehmer wegen Coronainfektionen oder als Kontaktpersonen behördlich in Quarantäne geschickt werden, ist der Arbeitgeber laut Epidemiegesetz zur Weiterzahlung des Entgelts verpflichtet und kann bei der zuständigen Bezirksverwaltungsbehörde die Rückerstattung beantragen. Es fehlt aber eine österreichweite Abstimmung bei der Umsetzung.
NEU 22.03.2022 Vorlagenportal

Vorlagenportal bietet Service für Journalist:innen

Gratis Know-how zu strittigen Fragen im Arbeitsrecht
V.l.n.r. Geschäftsführung Vorlagenportal Mag. Rainer Kraft und Birgit Kronberger MBA
Fragen des Arbeitsrechts tangieren häufig den Alltag von Journalist:innen – sowohl bei der Recherche, als auch persönlich. Grund genug, dass das Vorlagenportal für Arbeitsrecht und Personalverrechnung dieser Berufsgruppe einen maßgeschneiderten Service anbietet. Um Ihre Anfragen besser „eingleisen“ zu können, wenden Sie sich bitte an mich, Dr. Wolfgang Wendy, +43 664 828 40 76 oder wolfgang.wendy@reichlundpartner.com. Wir leiten die Fragen asap an die Vorlagenportal Geschäftsführung, Mag. Rainer Kraft und Birgit Kronberger, MBA weiter. Folgen Sie uns bitte auch auf https://www.facebook.com/vorlagenportal/. Hier werden brandaktuelle Themen – manchmal auch sehr persönlich – aufgriffen.
NEU 01.02.2022 Vorlagenportal

Ein Déjà-vu für Kurzarbeiter: Steuerliche Nachteile bedrohen das Weihnachtsgeld

„Vorausschauendes Handeln wäre vom Finanzministerium zu erwarten!“
 V.l.n.r. Geschäftsführung Vorlagenportal: Mag. Rainer Kraft und Birgit Kronberger MBA
Urlaubs- und Weihnachtsgeld gebühren brutto auch für Zeiten der Kurzarbeit in voller Höhe. Da in der Kurzarbeit aber die laufenden Bruttolöhne reduziert sind, verringert sich die Basis für die begünstigte Versteuerung (sechs Prozent Steuer) des Urlaubs- und Weihnachtsgeldes. Dadurch rutscht ein Teil des Weihnachtsgeldes in die normale Tarifsteuer. Dies kann je nach Einzelfall eine Nettoeinbuße von mehreren hundert Euro nach sich ziehen. Die für die Jahre 2020 und 2021 eingeführte Sonderregelung sah eine Erhöhung der steuerbegünstigten Sonderzahlungsbasis um 15 Prozent vor. Damit war sichergestellt, dass Kurzarbeiter beim Urlaubs- und Weihnachtsgeld im Regelfall keine steuerlichen Nachteile erleiden. Diese gute gesetzliche Lösung ist nun aber ausgelaufen.
Weitere Einträge laden