Meldung vom 12.06.2019

IT trifft auf Kunst – in der neuen BMD City

BMD Globe 1

(v.l.n.r.): KR Ferdinand Wieser (Geschäftsführer BMD), Bernhard Brandstetter (Industriedesign-Student), Ing. Hans-Peter Prüller (Firma Forster, Umsetzung des Globe), Univ. Prof. Dr. Reinhard Kannonier (Rektor der Kunstuniversität Linz)

Zu dieser Meldung gibt es: 2 Bilder | 1 Dokument

Pressetext (2062 Zeichen)Plaintext

Steyr, 13. Juni 2019 – Fortschritt, Wachstum und Modernität. Drei Assoziationen, die in Bernhard Brandstetter, Student der Kunstuniversität Linz, bei seinem ersten Besuch der neuen BMD Piazza geweckt wurden und ihn zu seinem Kunstwerk inspirierten. „Ich traf dort auf zwei charakterstarke Architekturstile, die an einem Innenhof liegen, der von mehreren Seiten begehbar ist. Ich sah Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Gäste des Unternehmens, welche vom bestehenden Bürogebäude in das neue Seminargebäude über den Innenhof oder überirdische Glasgänge die Seiten wechselten und dadurch förmlich um den Platz rotierten. Für mich war somit klar, dass im Zentrum der neuen BMD City eine statische Skulptur entstehen muss, die die Dynamik des Unternehmens widerspiegelt.“

Die Herausforderung bestand nun darin, eine Form zu finden, die je nach Betrachtungswinkel immer wieder neu interpretierbar ist. Die Idee für den BMD Globe war geboren - klare Kanten aus einer Kugel geschliffen, die den Facettenreichtum des Unternehmens zum Ausdruck bringen und intensives, oranges Licht, welches aus dem Innersten des Globes herausbricht und loderndes Feuer sowie den Zukunftsdrang des Unternehmens demonstriert.

Wettbewerb stellt Ideen auf den Prüfstand
„Wir freuen uns sehr, wenn Unternehmen wie BMD mit interessanten Aufgabenstellungen an die Kunstuniversität Linz herantreten“, erklärt Univ. Prof. Dr. Reinhard Kannonier, Rektor der Kunstuniversität Linz. „Unseren Studierenden bieten Wettbewerbe wie dieser die Möglichkeit, Ideen und Entwürfe auf den Prüfstand zu stellen und - wie hier - im Idealfall auch umzusetzen. Wir gratulieren Herrn Brandstetter sehr herzlich und danken BMD für die gute Zusammenarbeit.“

Eine Landmark für BMD
Eine Landmark, mit der auch KR Ferdinand Wieser, Geschäftsführer BMD, sehr zufrieden ist. „Wir wollten ein Kunstwerk, das sowohl den Geist des Unternehmens widerspiegelt als auch unsere Aufgeschlossenheit zeigt, über den Tellerrand hinauszublicken. Das ist Herrn Brandstetter sehr gut gelungen.“


Über BMD
BMD besteht seit 1972 als stabiles und innovatives Unternehmen. Es hat sich vom universellen EDVAnbieter zu einem führenden österreichischen Hersteller von hochwertiger Business-Software entwickelt: Buchhaltung, Kostenrechnung, Controlling, Lohn & HRM, ERP, CRM. Über 30.000 Kunden in A, CH, D, CZ, H, SK verlassen sich auf BMD Lösungen für Unternehmen, Steuerberater und Wirtschaftsprüfer. Das durchschnittliche jährliche Kundenwachstum in den letzten zehn Jahren betrug zwischen 1.200 und 1.600 Kunden. Die BMD Business Software zeichnet sich besonders durch ihre Vielfalt und einfache Anpassbarkeit an unterschiedlichste Kundenanforderungen aus. Im abgelaufenen Wirtschaftsjahr erzielte BMD 57 Millionen Euro Umsatz. Besonders erfolgreich waren die letzten vier Jahre. Hier erreichte BMD jeweils ein zweistelliges Umsatzwachstum. www.bmd.com

Alle Inhalte dieser Meldung als .zip: Sofort downloaden In die Lightbox legen

Bilder

2 400 x 1 600
BMD Globe 2
2 400 x 1 600

Dokumente



Dr. Wolfgang Wendy
Account Director

REICHLUNDPARTNER
Public Relations

Telefon +43 (0) 1 535 48 38 6712
Mobil +43 (0) 664 82 840 76
 

BMD Globe 1 (. jpg )

(v.l.n.r.): KR Ferdinand Wieser (Geschäftsführer BMD), Bernhard Brandstetter (Industriedesign-Student), Ing. Hans-Peter Prüller (Firma Forster, Umsetzung des Globe), Univ. Prof. Dr. Reinhard Kannonier (Rektor der Kunstuniversität Linz)

Maße Größe
Original 2400 x 1600 1,9 MB
Medium 1200 x 800 189,1 KB
Small 600 x 400 71,2 KB
Custom x

Presseunterlage

.pdf 371,6 KB