Meldung vom 24.03.2020

Arbeitsplatzsicherung und Lieferfähigkeit: Alufix setzt auf Regionalität und will Mitarbeiterstand um 15% ausbauen

Stau bei der Auslieferung von Alufix Produkten.

Zu dieser Meldung gibt es: 3 Bilder

Pressetext (2894 Zeichen)Plaintext

Bereits ein Jahr nach der Insolvenz 2019 verzeichnet Alufix bereits wieder einen ausgezeichneten Geschäftsverlauf. Der Hersteller von Folien, Spezialpapieren und Müllsäcken für Haushalt, Gastronomie und Gewerbe ist wieder auf Kurs und setzt auf Beständigkeit. Selbst in herausfordernden Zeiten garantiert Alufix wieder seine traditionelle Lieferfähigkeit und sichert Arbeitsplätze. Im Mittelpunkt steht der Standort Wiener Neudorf, wo die Stammbelegschaft erweitert werden soll.

Neue Mitarbeiter in Wiener Neudorf

Seit der Übernahme der Alufix Folienverarbeitungs GmbH im Juni 2019 durch ein oberösterreichisches Konsortium stehen die Zeichen auf Neuausrichtung. „Alufix ist eine gut eingeführte Marke, die vermehrt auf das Thema Nachhaltigkeit und Regionalität setzt“, ist Florian Huemer, Unternehmenssprecher der Alufix Folienverarbeitungs GmbH, überzeugt.

Der Fokus liegt damit am Standort Wiener Neudorf. „Wir suchen Mitarbeiter im Bereich Produktion, Lager und Logistik und möchten die Belegschaft in Österreich von derzeit 160 Mitarbeitern um 15% erweitern“, erklärt Huemer. Als Arbeitgeber trägt das Unternehmen wesentlich zum Erhalt der kritischen Infrastruktur in Österreich bei und möchte auch in schwierige Zeiten die Arbeitsplätze der Menschen sichern.

Mit der Übernahme durch österreichische Eigentümer wird hier besonderer Wert auf den österreichischen Standort gelegt und die lokale Wertschöpfung gefördert. „Gerade in Zeiten einer Krise, wo es schnell zu Engpässen bei Lieferanten aus dem Ausland kommen kann, ist das die Bestätigung für die richtig gewählte Strategie“, sagt Huemer.

Großes Zukunftspotenzial für die österreichische Traditionsmarke

Geschafft haben die neuen Eigentümer den Wiederaufbau des Unternehmens durch eine andere Strategie und die Straffung des Sortiments. Insgesamt 450 Mitarbeiter sind im Unternehmen beschäftigt. Die Abnehmer sind sowohl Supermärkte als auch die Gastronomie und Hotellerie, wo Alufix 50% des Umsatzes erwirtschaftet und wahrscheinlich Marktführer ist. Momentan ist „Hochkonjunktur“ bei Backpapier, Müllsäcken und Alufolie.

Umweltfreundliche All-in-one-Folie

„Biologisch abbaubare Produkte sowie das Thema Recycling spielen bei der Kunststofferzeugung eine immer wichtiger werdende Rolle“, erklärt Huemer. Das Unternehmen arbeitet intensiv an Innovationen in allen wesentlichen Bereichen und setzt dabei den Schwerpunkt auf umweltfreundlichere Produkte. „Im Moment entwickeln wir eine Kombination aus Backpapier, Alu- und Frischhaltefolie auf Basis abbaubarer Materialien“, erklärt Huemer. „Neben dieser „Wunderfolie“ sind zudem kompostierbare Müllsäcke in Arbeit. Abbaubares Einweggeschirr für Events, mehrfach verwendbare Abdeckfolien mit Gummiband oder Backpapier für Plattengriller finden sich bereits in unserem Sortiment.“

Alle Inhalte dieser Meldung als .zip: Sofort downloaden In die Lightbox legen

Bilder

1 600 x 900
Florian Huemer, Unternehmenssprecher Alufix
2 099 x 2 798
Logo Alufix
400 x 400

Michael Obermeyr
Geschäftsführer

REICHLUNDPARTNER
Public Relations
 
Telefon +43 732 666 222 5110
michael.obermeyr@reichlundpartner.com

Stau bei der Auslieferung von Alufix Produkten. (. JPG )

Maße Größe
Original 1600 x 900 299,5 KB
Medium 1200 x 675 137,9 KB
Small 600 x 337 62,9 KB
Custom x