Meldung vom 25.09.2018

Spatenstich „Future Energy Plant“

Das Projekt für eine nachhaltige Zukunft

v.l.n.r. CEO Günter Hochrathner, Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer, Bgm. Manfred Baumberger, COO Laurent Sellier

Zu dieser Meldung gibt es: 5 Bilder | 2 Dokumente

Pressetext (11424 Zeichen)Plaintext

Smurfit Kappa Nettingsdorf ist in der weltweit tätigen Smurfit Kappa Gruppe eines der produktivsten und erfolgreichsten Unternehmen. Am Standort Nettingsdorf wird seit 1851 Papier erzeugt. Das Unternehmen zählt heute zu den führenden Produzenten von Wellpapperohpapier in Europa. Nettingsdorfer KRAFTLINER (das Hauptprodukt) und Nettingsdorfer TESTLINER werden in der Verpackungsindustrie zur Erzeugung von Wellpappe eingesetzt.
Um den Produktionsansprüchen in Qualität und Quantität weiterhin zu entsprechen, investiert die Papierfabrik bis 2020 134 Millionen Euro in die Erneuerung der Energieanlagen am Standort Nettingsdorf.

„Mit dem Spatenstich zur Neuerrichtung des Laugenverbrennungskessels gehen wir heute gemeinsam einen Schritt in die Zukunft von Smurfit Kappa Nettingsdorf“, erklärt Günter Hochrathner, CEO Smurfit Kappa Nettingsdorf, einleitend.
Diese Erneuerung ist Teil des Future Energy Plant Projekts, das die Sicherung und die weitere Energieoptimierung des Standortes Nettingsdorf zum Ziel hat. Das aktuelle Projekt umfasst bis 2020, neben der Errichtung des Laugenverbrennungskessels, eine neue Dampfturbine sowie diverse Erweiterungen und Anpassungen in vor- und nachgelagerten Anlagen.

„Es freut mich, dass Smurfit Kappa Nettingsdorf getreu dem Unternehmensmotto `Open the Future´ in Oberösterreich in die Zukunft investiert. Das ist ein klares Bekenntnis zum Wirtschafts- und Arbeitsplatzstandort, und es ist zugleich Auftrag und Bestätigung für unseren landespolitischen Weg, Unternehmen zu stärken, massiv in Forschung und Entwicklung zu investieren, und den Fokus auf die Aus- und Weiterbildung von Fachkräften zu setzen. Nachhaltigkeit in der Papiererzeugung ist ein bedeutender Beitrag zum schonenden Umgang mit unseren Rohstoffen und Ressourcen und unterstreicht die hohe Verantwortung, die Unternehmen wie Smurfit Kappa Nettingsdorf leben. Und das besondere ist, dass dies nicht irgendwo geschieht, sondern bei uns in Oberösterreich“, betont Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer.

Die neuen Anlagen ermöglichen die optimale Nutzung des Rohstoffes Holz, sowie eine weitere Steigerung der, aktuell bereits hohen, Energieeffizienz bei geringer Ausweitung der Produktionsmenge. Vor allem ermöglicht dieses ehrgeizige Projekt dem Werk, seine Nachhaltigkeitskompetenz weiter zu verbessern. Damit produziert Smurfit Kappa Nettingsdorf zukünftig sogar wesentlich umweltfreundlicher, als es die strengen europäischen Vorschriften verlangen.

Die Motivation zum Projekt Future Energy Plant

Langfristige Standortsicherung
Die Errichtung von hocheffizienten Energieanlagen, die dem neuesten Stand der Technik entsprechen, sichert den Standort Nettingsdorf ab. Das heißt, die Produktionskapazität, und damit auch die Arbeitsplätze, bleiben längerfristig erhalten.

„Seit das Nettingsdorfer Werk 1995 Teil von Smurfit Kappa wurde, stieg die Produktivität um 34 %. Dieses kontinuierliche Wachstum war nur dank der innovativen und vorausschauenden Arbeitsweise der 360 Mitarbeiter möglich. Nettingsdorf erzeugt über 25 % des gesamten von Smurfit Kappa in Europa produzierten KRAFTLINER-Volumens. Der Standort trägt damit maßgeblich zur Marktführerschaft von Smurfit Kappa auf dem europäischen Wellpappenrohpapiermarkt bei“, unterstreicht Laurent Sellier, COO Smurfit Kappa PaperEurope, die Bedeutung des Standortes Nettingsdorf in der gesamten Unternehmensgruppe.

„Effiziente Energieanlagen spielen bei der Papiererzeugung eine große Rolle. Der neue Laugenverbrennungskessel und die Dampfturbine produzieren Energie, die etwa 40.000 Haushalte mit Strom und Wärme versorgen könnte. Unsere derzeitigen Anlagen wurden in den 70er Jahren errichtet und haben uns ermöglicht, eine Führungsposition in der Branche zu erlangen. Jetzt ist es Zeit den nächsten Schritt zu gehen, um weiterhin wettbewerbsfähig und erfolgreich zu bleiben“, erklärt Günter Hochrathner die Motivation zum Projekt. Laurent Sellier schließt sich dem an: „Mit dem Future Energy Plant Projekt setzt Smurfit Kappa Nettingsdorf ihren Weg zur industriellen Exzellenz fort. Dieses ambitionierte Vorhaben rüstet das Unternehmen für neues Wachstum sowie für die Entwicklung in den kommenden Jahrzehnten. Damit steigert es den Wert für unsere Kunden und Aktionäre.“

Massive Reduktion der Emissionswerte
Der neue Kessel gewinnt aus der, in der Ablauge der Zellstofferzeugung enthaltenen Biomasse höchst effizient Energie. Dadurch können der (fossile) CO2-Ausstoß sowie Geruchs- und Feinstaubemissionen massiv eingedämmt werden. Angestrebt wird eine Reduktion des CO2-Ausstoßes um 40.000 t. Das entspricht etwa zwei Drittel der derzeitigen Emissionen am Standort und sogar 1,5 % der gesamten Smurfit Kappa Gruppe. Der kürzlich veröffentlichte Nachhaltigkeitsbericht 2017 zeigt, dass der Konzern sein Ziel, die CO2-Emissionen bis 2020 um 25 % zu reduzieren, schon erreicht bzw. mit 26,1 % bereits überschritten hat. Laurent Sellier bringt den Nachhaltigkeitsgedanken der gesamten Gruppe auf den Punkt: „Bei Smurfit Kappa streben wir ein stetes Wirtschaften an. Das Future Energy Plant Projekt ist Teil eines größeren Investitionsprogramms der Smurfit Kappa Gruppe zur weiteren Verbesserung der Nachhaltigkeit. Dank dieser Strategie können wir eine langfristige Versorgung mit hochwertigem, umweltfreundlichem Wellpapperohpapier, wie es unsere Kunden von uns erwarten, sicherstellen.“

Die Aufgaben von Laugenverbrennungskessel und Dampfturbine
Im Prozess der Zellstofferneuerung fällt Ablauge an, die aus den verwendeten Chemikalien und Lignin besteht. Sie wird im Laugenverbrennungskessel zur Energiegewinnung
eingesetzt. Dabei…

1) wird Dampf für die Erzeugung von elektrischer Energie in der Dampfturbine sowie
Wärme für die Zellstoff- und Papiererzeugung produziert.
2) werden die im Zellstofferzeugungsprozess verwendeten Chemikalien zu etwa
98 % rückgewonnen.

Mit dem neuen Laugenverbrennungskessel, geliefert von der Firma Andritz, steigt die Dampfproduktion aus Biomasse auf rund 150 t Dampf pro Stunde. Darüber hinaus verringert sich der Anteil an fossilem Brennstoff massiv. Die Dampfturbine mit der maximalen Leistung von 28 Megawatt liefert Siemens. Sie ist genau an die Bedürfnisse des Standortes angepasst. Zusätzlich werden die Kesselspeisewasseraufbereitung erneuert und die Kapazitäten bei vor- und nachgekoppelten Anlagen erweitert. Geringfügig steigt auch die Trocknungskapazität der Papiermaschine 6 – der schnellsten Kraftlinermaschine der Welt – was zu einer Produktionssteigerung von 2 bis 3 % führt.

Rohstoff Holz
In Österreich werden derzeit knapp zwei Millionen Tonnen Verpackungspapier jährlich hergestellt. Rund ein Viertel davon produziert Smurfit Kappa Nettingsdorf. Die Basis für die Produkte aus Nettingsdorf, KRAFTLINER und TESTLINER, ist Holz. Der
organische Rohstoff dient als Ausgangsprodukt für die Erzeugung des notwendigen Faserstoffes. „Wir setzen auch hier auf umweltschonende Ressourcen. Deshalb verwenden wir Rundholz und Sägerestholz. Beides fällt entweder bei der nachhaltigen Waldpflege, der Durchforstung, an oder entsteht als Nebenprodukt in Sägewerken, wenn größere Stämme zu Schnittholz verarbeitet werden“, erklärt Hochrathner.

Mit einem Holzbedarf von rund 8 Millionen Festmeter pro Jahr, davon etwa 1 Million in Nettingsdorf, ist die österreichische Papier- und Zellstoffindustrie ein bedeutender Verwerter der wertvollen Ressource Holz. Damit stellt die Papierbranche einen wichtigen Partner der österreichischen Holzwirtschaft, mit einer jährlichen Holzernte von etwa 17 Millionen Festmetern, dar.

Die Herstellung von Fasern als Ausgangsmaterial für Papier- und Verpackungsprodukte und die energetische Nutzung von nichtnutzbaren Holzbestandteilen in hocheffizienten Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen, stellen einen optimalen Gebrauch des Rohstoffes sicher.

„KRAFTLINER, hergestellt aus hochwertigem Zellstoff, ist ein einzigartiges Produkt mit sehr hohen Festigkeitseigenschaften und starker Beständigkeit gegen Feuchtigkeit. Geeignet ist er, unter anderem, ideal für Verpackungen in der Lebensmittelindustrie und Anwendungen in der Schwerindustrie. Er ist von Natur aus erneuerbar, recycelbar und biologisch abbaubar. Deshalb glauben wir, dass KRAFTLINER eines der Schlüsselmaterialien für die Zukunft der Verpackung sein wird“, ergänzt Laurent Sellier.

Wirtschaftliche Entwicklung der Papierindustrie
Entgegen mancher Negativ-Entwicklungen in anderen Bereichen der Papierindustrie, wie der Produktion von Schreib- und Prospektpapier, gibt es bei Wellpapperohpapier ein robustes Mengenwachstum. Dank der großen Versandhäuser wie Amazon und Zalando sowie neuer Anwendungsmöglichkeiten steigt die Nachfrage nach einem umweltfreundlichen, zweckmäßigen Verpackungsmaterial stetig.

Die Hauptmärkte von Smurfit Kappa Nettingsdorf sind neben Österreich die zentraleuropäischen Nachbarländer – innerhalb eines Radius von 600 Kilometern. Dementsprechend hoch ist die Exportrate der Produkte aus Nettingsdorf. Sie liegt bei 88 %. Gemeinsam mit den Auftraggebern entwickelt der Konzern maßgeschneiderte, intelligente Verpackungslösungen. Dabei steht der Nutzen sowohl für den Kunden als auch für den Endkonsumenten im Mittelpunkt.

Regionale Bedeutung
Als führender Wirtschaftsstandort Österreichs ist Oberösterreich die ideale Basis für internationale und nationale Unternehmen. Viele Betriebe investieren durch die Produktion, aber auch durch Forschung und Entwicklung in die Region. Sie haben sich zu einem starken Motor der heimischen Wirtschaft entwickelt. Österreichs führende Industrieregion ist durch eine sehr starke Dynamik und wirtschaftliche Stabilität gekennzeichnet. Ein stetiges Beschäftigungswachstum und niedrige Arbeitslosigkeit sind das Ergebnis der Wettbewerbsstärke der Region und ihrer Unternehmen.

Aktuell wird rund ein Viertel der österreichischen Industrieproduktion und der Exporte von regionalen Unternehmen erwirtschaftet. Darunter befinden sich viele Betriebe, die in ihrem Sektor eine spezielle „Nische“ bedienen. Einige zählen mittlerweile zu den international führenden Unternehmen. So auch Smurfit Kappa Nettingsdorf.

Die positive Absatzbilanz von Wellpapperohpapier bringt einen erheblichen Mehrwert für die Region Nettingsdorf/Ansfelden/Oberösterreich. Seit ihrer Gründung vor über 160 Jahren hat sich die Nettingsdorfer Papierfabrik zu einem der größten Arbeitgeber im Einzugsgebiet entwickelt. Aktuell beschäftigt das Unternehmen rund 360 Mitarbeiter. Mit 264 Millionen Euro Umsatz im Geschäftsjahr 2017 ist Smurfit Kappa Nettingsdorf ein bedeutender Player am Industriestandort Oberösterreich.

Alle Fotos finden Sie bitte unter folgendem Link: https://www.apa-fotoservice.at/galerie/15495/




Alle Inhalte dieser Meldung als .zip: Sofort downloaden In die Lightbox legen

Bilder

3 500 x 2 333
v.l.n.r. CEO Günter Hochrathner, COO Laurent Sellier
3 500 x 2 333
v.l.n.r. CEO Günter Hochrathner, COO Laurent Sellier
3 500 x 2 333
v.l.n.r. Erwin Bachl, DI Günter Leitgeb, Ing. Jörg Neubauer,CEO Günter Hochrathner, LH Mag. Thomas Stelzer,COO Laurent Sellier, Christian Stelzmüller,
3 500 x 2 333
v.l.n.r. DI Günter Leitgeb, Ing. Jörg Neubauer, CEO Günter Hochrathner, LH Mag. Thomas Stelzer, Bgm Manfred Baumberger. COO Laurent Sellier
3 500 x 2 333


Michael Obermeyr
Geschäftsführer

REICHLUNDPARTNER
PUBLIC RELATIONS
 
Telefon +43 732 666 222 - 0

v.l.n.r. CEO Günter Hochrathner, Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer, Bgm. Manfred Baumberger, COO Laurent Sellier (. jpg )

Maße Größe
Original 3500 x 2333 1,6 MB
Medium 1200 x 799 251,4 KB
Small 600 x 399 94,1 KB
Custom x

Presseunterlage "Spatenstich Future Energy Plant", 26.9.2018

.pdf 69,5 KB

Presseunterlage "Spatenstich Future Energy Plant", 26.9.2018

.docx 81,6 KB