Meldung vom 06.12.2017

Pilotprojekt in der PlusCity: Startschuss für Glasentsorgung auf höchstem Niveau

v.r. Dr. Harald Hauke (AGR), Ing. Christoph Jahn (PlusCity), Stefan Prodinger (Simacek), Gottfried Waizinger (Waizinger), Mag. Roland Richter (Energie AG), Hr. Philipp Grestenberger (Bezirksabfallverband Linz Land)

Zu dieser Meldung gibt es: 1 Bild

Pressetext (5169 Zeichen)Plaintext

Linz 6.Dezember 2018: Am 22.11. wurde in der PlusCity, einem der größten Einkaufszentren Österreichs, der Startschuss für eine runderneuerte Altglassammlung gelegt. Das Pilotprojekt entstand in Kooperation mit der Austria Glas Recycling, Firma Waizinger und der PlusCity.

Einfach und effektiv soll Müllentsorgung sein. Das wurde in der Konzeption der neuen Glasentsorgung bestmöglich umgesetzt. Die PlusCity bietet damit „first class“ in der Altstoffsammlung. Mit eigens angefertigten Behältern wird die Entsorgung von Glasverpackungen für die Gastronomiebetriebe wesentlich vereinfacht.

So funktioniert „Firts Class“ - Recycling

Zwei Vorsammelbehälter stehen auf einer platzsparenden und rollbaren Rodel ab sofort für die Gastronomiebetriebe in der PlusCity zur Verfügung. Glasverpackungen können praktischerweise direkt im Betrieb - getrennt nach Weißglas und Buntglas – entsorgt werden. Sind die Behälter voll, lässt sich die ‚Glassammel-Rodel‘ einfach zu den 10m³-Glascontainern in den Ladehof rollen. Anschließend holt der Entsorgungsfachbetrieb das Altglas ab und bringt es zum Recycling ins Glaswerk der Vetropack nach Kremsmünster.

Die enge Zusammenarbeit von Centerleiter Christoph Jahn, Objektleiter Stefan Prodinger und Container Erzeuger Gottfried Waizinger führte zum Projekt in der PlusCity, das als Pilotprojekt für alle Einkaufszentren in Österreich dienen wird. Dank dem professionellen Team der AGR konnte das Projekt umgesetzt und realisiert werden.

Christoph Jahn, Centerleitung der PlusCity: „PlusCity steht für First-Class-Shopping. Zum Einkaufen und zum Konsumieren gehört letzten Endes auch das Entsorgen und Recyceln. Mit diesem Projekt haben wir die Serviceleistung unserer Mieter erweitert. Wir sind stolz, dass unser Haus das erste österreichische Einkaufszentrum ist, in dem die neuen Glassammelbehälter für Gastronomiebetriebe zum Einsatz kommen.“

Der Großteil der insgesamt 44 Gastronomiebetriebe in der PlusCity ist mit der neuen ‚Glassammel-Rodel‘ ausgestattet. Die Glassammelbehälter sind ganz speziell auf die Anforderungen von Gastronomiebetrieben zugeschnitten. Doktor Harald Hauke, Geschäftsführer der Austria Glas Recycling: „Das innovative Entsorgungskonzept der PlusCity ist ein wichtiger Baustein für den weiteren Erfolg des österreichischen Glasrecyclingsystems. Hier nimmt die PlusCity eine Vorreiterrolle ein.“

Glasrecycling in Österreich – Nachhaltigkeit seit 40 Jahren

In Österreich sammeln und recyceln wir seit 4 Jahrzehnten Altglas. Weist die Statistik der 1970er Jahre rund 30.000 Tonnen Altglas pro Jahr aus, so sind es mittlerweile jährlich über 235.000 Tonnen, die gesammelt und recycelt werden.
Doktor Harald Hauke, Geschäftsführer der Austria Glas Recycling: „Österreichs Altglassammelergebnisse liegen im internationalen Vergleich im absoluten Spitzenfeld. Mit rund 85% Recyclingquote seit vielen Jahren beweisen wir, dass Österreichs Glasrecyclingsystem zu Recht als Best Practise in der EU gilt. Mit speziellen Entsorgungskonzepten, wie dem in der PlusCity, arbeiten wir daran, die Recyclingquote weiter zu erhöhen. Denn Investment und Innovation im Glasrecycling bringt vielfältige ökologische Vorteile und liefern nicht nur einen unternehmerischen, sondern auch einen gesellschaftlichen Mehrwert.“

Nachhaltiger Mehrwert von Glasrecycling für Umwelt, Wirtschaft und Gesellschaft

Dank Glasrecycling sparen wir Rohstoffe und Energie. beträchtliche Mengen an Rohstoffen, jährlich rund
•164.000 Tonnen Quarzsand
•53.000 Tonnen Kalk und Dolomit
•41.000 Tonnen Soda
•573.000 m³ Abbauvolumen
•213.000 m³ Deponievolumen für Einwegglas
•225.000.000 kWh elektrische Energie
•6.000.000m³ Erdgas

Je 10 % Altglas bei der Neuproduktion reduzieren 3 % Energieverbrauch und 7 % CO2-Emissionen. Die jährliche Einsparung an elektrischer Energie entspricht dem Jahresbedarf von etwa 51.000 Haushalten und reduziert unser aller CO2-Footprint. Durch das Recyceln einer einzigen Glasflasche kann ein PC 25 Minuten, ein Farbfernseher 20 Minuten oder eine Waschmaschine zehn Minuten lang mit Strom versorgt werden.

Glasrecycling sichert die Rohstoffversorgung für Österreichs Industrie, unterstützt regionale Arbeitsplätze, stärkt die regionale Wirtschaft sowie die Leistungsbilanz der Volkswirtschaft, weil auf inländische Ressourcen zugegriffen werden kann und macht Österreich damit international wettbewerbsfähig. Ein funktionierendes Glasrecycling ist wesentlicher Bestandteil der unternehmerischen Nachhaltigkeitsagenda.

Austria Glas Recycling

Das Non-Profit-Unternehmen Austria Glas Recycling organisiert gemeinsam mit den Kommunen und den lokalen Entsorgungsbetrieben die Glassammlung in ganz Österreich. Der Non-Profit-Status gewährleistet, dass alle Finanzmittel in das Glassammelsystem investiert werden, weil keine Dividende abgeschöpft wird. Austria Glas Recycling ist ein Unternehmen der ARA Servicegruppe.

Rückfragehinweis:

PlusCity
Christoph Jahn, Centerleitung +43 7229 / 680 – 0

Informationen über Glasrecycling in Österreich und Austria Glas Recycling
www.agr.at
www.glasrecycling.at
Facebook Austria Glas Recycling: https://www.facebook.com/austriaglasrecycling/
Alle Inhalte dieser Meldung als .zip: Sofort downloaden In die Lightbox legen

Bilder

3.500 x 2.333

v.r. Dr. Harald Hauke (AGR), Ing. Christoph Jahn (PlusCity), Stefan Prodinger (Simacek), Gottfried Waizinger (Waizinger), Mag. Roland Richter (Energie AG), Hr. Philipp Grestenberger (Bezirksabfallverband Linz Land) (. jpg )

Maße Größe
Original 3500 x 2333 840,1 KB
Medium 1200 x 799 102,6 KB
Small 600 x 399 41,4 KB
Custom x