Meldung vom 05.10.2016

Umsatzplus und erfolgreiche Kooperationen mit dem ÖSV beflügeln Marktführer Fristads Kansas!

Arbeitskleidung bekommt völlig neues Image bei den Österreichern

v.l.n.r. Elmar Kandolf, Max Franz, Toni Giger

Zu dieser Meldung gibt es: 19 Bilder | 2 Dokumente

Pressetext (16540 Zeichen)Plaintext

High-Tech-Berufsbekleidung für jede Branche
Die Bedeutung von funktioneller und gleichzeitig komfortabler Schutz- und Arbeitsbekleidung ist in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen. Ob in Industrie, Handwerk, Gewerbe oder im Sport – die richtige Bekleidung sorgt für höchsten Komfort und damit beste Arbeitsleistung. Hitze, Kälte, Nässe - unterschiedlichste, strapazierfähige Materialien und Schnitte passen sich den Anforderungen verschiedenster Berufe perfekt an. Die typisch blaue Latzhose wurde schon längst durch die High-Tech-Arbeitshose getauscht. Auch in der Freizeit haben Handwerker, Bastler, aber auch Sportler bereits die Vorzüge funktioneller Arbeitsbekleidung entdeckt, weiß Fristads Kansas Austria Geschäftsführer Elmar Kandolf: „Berufskleidung muss vielfältigsten Anforderungen entsprechen und daher werden hier nur die neuesten und besten Materialien verwendet, die sogar eigens dafür entwickelt wurden. (z.B. die Denim CORDURA® Stretch). Spezielle Funktionen wie Superstretch, wind- und wasserabweisende Eigenschaften, oder auch schnell trocknende Materialien sind hier Pflicht, kombiniert mit trendigen Farben und Schnitten wird die Arbeitskleidung aber auch in der Freizeit immer mehr zum Trendteil!“
Als Vorreiter der Branche gilt der gesamte skandinavische Raum, hier wird Arbeitskleidung schon lange gelebt, und man findet kaum einen Hobbygärtner, der beim Rasenmähen nicht auch die richtigen Schuhe und eine funktionelle Arbeitshose trägt. Immer mehr kommt aber auch in Österreich dieses Bewusstsein an, der Trend und die Nachfrage steigen kontinuierlich.

Trend zu Stretch
Ein starker Trend, der sich aktuell herauskristallisiert ist Stretchmaterial. Die gesamte Branche setzt auf Stretch, da die Bekleidung alle Bewegungen mitmacht und sich wie eine zweite Haut anfühlt. Fristads Kansas hat auf diesen Trend reagiert und innovative Hosen mit Stretch entwickelt. „Der Praxistest zeigt, dass unsere Stretch-Hosen in puncto Bewegungsfreiheit, Strapazierfähigkeit und Benutzerfreundlichkeit auf ganzer Linie überzeugen. Unsere Zusteller zum Beispiel fahren mit dem Kleinlaster und steigen täglich sicher 100x ein und aus. Sie sind begeistert von der neuen Stretch-Service Hose“, erklärt Elmar Kandolf. Die Stoffentwicklung ist geprägt von der Kombination charakteristischer Elemente von Arbeits- und Sportbekleidung. Das Ergebnis sind Modelle, die sich sowohl durch robuste Langlebigkeit und vorgeformtes Design als auch durch Stretcheinsätze und hohe Funktionalität auszeichnen. „Wir verwenden viele Materialen, die ihren Ursprung in der Sportbranche haben. Diese werden von uns noch einen Schritt weiterentwickelt, um in jeder Lage und bei jeder Tätigkeit im Arbeitsumfeld zu funktionieren. In unserem Labor werden die Materialien verschiedensten Tests unterzogen, die vor allem auf Strapazierfähigkeit und Abrieb basieren. Eine sportliche Optik ist wichtig, aber die Funktionalität steht bei Fristads Kansas an oberster Stelle“, informiert Kandolf. Das österreichische Gesamtmarktvolumen definierter Berufs- und Arbeitsbekleidung liegt derzeit bei ca. EUR 160 Mio.

Der Marktführer mit Sitz in Salzburg
Fristads Kansas Austria ist absoluter Marktführer im Bereich der Top Qualitäts-, Funktionalitäts- und Komfortbekleidung in Österreich mit einem Marktanteil von rund 65% bei hochwertiger Arbeitsbekleidung. Von Salzburg aus werden die Märkte Österreich, Schweiz, sowie Italien, Tschechien, Slowakei, Ungarn und Slowenien betreut. Jährlich verkauft Fristads Kansas Austria österreichweit rund 1,7 Mio. Bekleidungsteile. 2015 erwirtschaftete der Konzern in Österreich € 16 Mio., für 2016 wird eine weitere positive Umsatzentwicklung mit rd. € 17 Mio. erwartet. Im Mai 2015 wurde das vormals unter dem Namen KWINTET bekannte Unternehmen aus dem Besitz einer Investorengruppe von zwei privaten Eigentümern übernommen, und hat als „eigentümergeführtes Unternehmen“ eine langfristige Perspektive. Um den Fokus auf die bestehenden Marken, die Produktexzellenz und den Kunden zu legen, sowie den skandinavischen Ursprung zu unterstreichen wird das Unternehmen nun unter dem Namen „Fristads Kansas Group“ geführt.

Als europaweiter Marktführer verfügt die Fristads Kansas Group über ein komplettes Angebot an High-End Arbeitskleidung und mit Acode auch über sportive Kleidung für die Freizeit. Die Marken Clinicdress und Profidress komplettieren das Angebot im Gesundheits- und Gastronomiebereich. Das Unternehmen produziert in höchster Qualität und bietet neben absoluter Funktionalität, Komfort und Design auch eine lebenslange Garantie auf Nähte und Reißverschlüsse. Die Produktsegmente reichen von Heavy Workwear bis hin zur sportlichen Berufskleidung und Corporate Identity Workwear. Kunden kommen vor allem aus den Bereichen Handwerk, Gewerbe, Industrie sowie Gemeinden berichtet Elmar Kandolf: „Den größten Zuwachs gibt es vor allem seitens der Seilbahnen und Beschneiungsspezialisten, die höchsten Wert auf Langlebigkeit, Komfort, Qualität und Sicherheit legen. So dürfen wir neben namhaften Konzernen wie Mc Donalds, BP, Volkswagen oder Doppelmayr Lifte seit 2016 auch die Schneekanonenhersteller Lenko, Prinoth Pistenfahrzeuge sowie den Salzburger Reinhalteverband und die Salzburger Bergputzer zu unseren Kunden zählen.“

Erfolgreiche Kooperationen mit dem ÖSV
Seit Mitte des Jahres ist Fristads Kansas offizieller Ausstatter der Ski Austria Technology und darf sich daher offizieller Partner des Österreichischen Skiverbands (ÖSV) nennen. Bei der jährlichen Bekleidungsausgabe zur Vorbereitung auf die WM- und Weltcupsaison wurden neben den ÖSV-Athleten erstmals auch die Techniker- und Serviceteams eingekleidet. Die 70 Mitglieder der Ski Austria Technology erhielten hochfunktionelle High-End-Arbeitsbekleidung. „Es ehrt uns sehr, das Team hinter den Skistars mit unserer Funktionskleidung auszustatten. Jeder einzelne von ihnen trägt wesentlich zum Erfolg seines Schützlings bei, daher ist hochwertige, funktionelle Bekleidung ein Muss“, freut sich Elmar Kandolf.

Toni Giger, Leitung Entwicklung, Forschung und Innovation beim ÖSV, ist von der Kooperation mit dem Salzburger Unternehmen überzeugt: „Bisher habe ich mich hauptsächlich mit der Optimierung von Wettkampfbekleidung auseinandergesetzt. Seit dem wir mit Fristads Kansas zusammenarbeiten weiß ich, dass funktionelle Arbeitsbekleidung das Arbeiten effizienter und sicherer macht. Unsere ÖSV-Servicetechniker sind begeistert von ihrer hochwertigen Funktionsbekleidung!“
Das ÖSV-Sommerpaket besteht aus 14 Teilen. So konnten die ÖSV-Servicetechniker unter anderem Poloshirts, Stretch-Fleece Pullover und Jacke, High-End-Denim-Stretch-Hosen, Holzfällerhemd und eine Sporttasche entgegennehmen. Offizielle Präsentation der neuen ÖSV-Wintersportoutfits für die Saison 2016/17 ist am Freitag, 07. Oktober 2016 um 18 Uhr im Salzburger Europark. Die Athleten des Nationalteams und professionelle Models führen die neuen Outfits dort im Rahmen einer Modenschau vor.

ÖSV-Skistar Max Franz als Markenbotschafter
Bereits seit vergangenem Sommer ist ÖSV-Skistar Max Franz das Testimonial von Fristads Kansas Austria. Selbst begeisterter Hobby-Handwerker, kann sich der 27-jährige Kärntner gut mit der Marke identifizieren: „Als Jugendlicher habe ich mich bei Waldarbeiten an einem Stacheldraht verletzt. Mit entsprechender Sicherheitsbekleidung wäre das nicht passiert. Ich möchte daher mehr Bewusstsein für Sicherheit beim Arbeiten schaffen“, erzählt Franz. Als Vorbild für die Funktionalität der Fristads Kansas Workwear dient hochqualitative Sportbekleidung, wie sie auch von Profi-Sportlern verwendet wird. Somit besteht eine wichtige Verbindung zwischen Sport- und Arbeitsbekleidung, die nun auch in Form der Kooperation mit Max Franz nach außen getragen wird. Max Franz gilt als einer der aufstrebenden Sportstars des ÖSV und als Medaillenanwärter in den schnellen Disziplinen. In seiner bisherigen Karriere erreichte Franz bereits drei Mal das Podium.

Max Franz-Edition
Aus der erfolgreichen Kooperation mit dem ÖSV-Skistar entstand eine eigene Max Franz-Edition, die aus hochwertig verarbeiteten High-End-Produkten besteht. Ausgewählte Outdoorjacken, T-Shirts, Polos, Sweatshirts, sowie Funktionsbundhosen sind Teil dieser Linie. Nach mittlerweile einem Jahr im Handel ist Elmar Kandolf erfreut über die hochwertige Kollektion: „Unsere Max-Franz-Edition ist ein absolutes Premium-Produkt, das großen Anklang findet. Wir freuen uns daher sehr auf die weitere Zusammenarbeit mit Max, er ist ein toller und sehr authentischer Partner für uns!“ Durch die Verarbeitung von ausschließlich hochqualitativen Materialien ist diese Kollektion praktisch unzerstörbar und auch für raues Klima geeignet. So trotzt zum Beispiel der Strickpullover mit Reißverschluss dank windabweisendem Stretchfutter jedem Wetter und die eingenähte Ripstop-Verstärkung beugt dem Einreißen des Stoffes vor. Die Jacken bestechen durch ihre ergonomisch geformten Ärmel, die verstärkten Ellenbogen aus perforiertem CORDURA®-Gewebe und sorgen durch die verstellbare Bundweite für bestmöglichen Komfort. Nietenverstärkte Taschen, sowie eine Brusttasche mit Reißverschluss zählen zu den Highlights des Sweatshirts. Polo- und T-Shirt der Max Franz-Edition sind funktionell und garantieren dennoch einen modischen Auftritt. Zur Kollektion zählen außerdem noch drei unterschiedliche Outdoorhosen-Modelle. Diese zeichnen sich durch die verstellbaren CORDURA®-verstärkten Beinabschlüsse, die zwei einsteckbaren CORDURA®-verstärkten Außentaschen, sowie die ebenfalls CORDURA®-verstärkten Knietaschen für Kniepolster aus. Mit Handy- und Ausweistasche, einer eigenen Zollstock- und Stifttasche ist die Grundausstattung immer griffbereit. Somit bieten die Hosenmodelle der Max Franz-Edition viel Platz und sorgen gleichzeitig für effizientes und angenehmes Arbeiten kombiniert mit coolem Design.

Arbeitsschutz mit Boutique-Charakter
Bereits im vergangenen Jahr hatte Fristads Kansas mit seinem Shop-in-Shop-Konzept aufhorchen lassen. Auf 60-70m² Verkaufsfläche bieten Fachhändler ein fixes Sortiment an Fristads Kansas-Bekleidung. Mittlerweile gibt es österreichweit 11 Partner, die dem Endkunden eine eigene Fristads-Kansas-Welt bieten. „Mit dem Shop-in-Shop-Konzept ermöglichen wir dem Kunden Zugang zu den aktuellsten Produktneuheiten und Trends. Alle Artikel können online zu Hause angesehen und dann direkt bei unseren Partner-Fachhändlern bestellt werden“, informiert Elmar Kandolf. Zusätzlich genießen Kunden die Vorteile von kompetenter Fachberatung und Aktionen vor Ort. Dass es keinen Online-Shop gibt, hat einen Grund erläutert Kandolf: „Große Bestellmengen, großflächige Lager und ein effizienter Betriebsweg machen Großhändler für uns zu perfekten Partnern.“ Von diesen Kooperationen profitieren daher sowohl Endkunden als auch Händler und Hersteller gleichermaßen.

Ansprechpartner für Premium Workwear von Fristads Kansas:
  • Anton Haidenthaller, Robiningstraße 1, 5020 Salzburg, www.haidenthaller.at/technik
  • DK Workwear, Sebastian-Kohl-Gasse 3-9, 1210 Wien, www.arbeitsbedarf.at
  • Greinöcker & Willibald, Hörading 12, 4870 Vöcklamarkt, www.guw.at
  • Haberkorn, Modecenterstraße 7, 1030 Wien, www.haberkorn.com
  • Haberkorn, Hohe Brücke, 6961 Wolfurt, www.haberkorn.com
  • Hostra, Werschweg 5, 8054 Graz-Seiersberg, www.hostra.at
  • Kaindl Technischer Industriebedarf, Paschinger Straße 62,4060 Leonding, www.kaindltech.at
  • Ortner und Stanger, Fürstenweg 66, 6020 Innsbruck, www.ortnerundstanger.at
  • Schloffer Arbeitsschutz, Gewerbepark 4, 8075 Hart bei Graz, www.schloffer.eu
  • Schmidt’s, Almteilweg 3, 6706 Bürs, www.schmidt-s.at
  • Steyr-Werner, Wiener Straße 331, 8051 Graz, www.steyr-werner.at

Transparenz und Nachhaltigkeit als zentrales Element
Seit 2015 ist Fristads Kansas Mitglied des United Nations Global Compact, der weltweit größten und wichtigsten Initiative für unternehmerische Nachhaltigkeit. Dies umfasst die verpflichtende Einhaltung von 10 Leitprinzipien in puncto Menschenrechte, Arbeitsnormen, Umweltschutz und Korruptionsbekämpfung. „Wir sind uns bewusst, dass unser Geschäft Auswirkungen auf die Umwelt und Gesellschaft hat. Daher sehen wir unsere Verantwortung auch darin, aktiv und systematisch zu einer kontinuierlichen Verbesserung ökologischer Aspekte innerhalb unseres Einflussbereichs beizutragen. Bis 2020 möchten wir uns als Konzern positionieren, der für nachhaltiges, verantwortungsvolles Handeln respektiert wird“, erklärt Anders Davidsson, CEO der Fristads Kansas Group.

Fertigungstransparenz und Rückverfolgbarkeit
Die Lieferkette von Fristads Kansas umfasst insgesamt 17 Länder, der Konzern betreibt drei Fertigungsstätten in Nordeuropa. Lieferanten müssen sich vor dem ersten Auftrag verbindlich dazu verpflichten, offen zu legen, in welchen Fertigungsstätten sie Produkte der Fristads Kansas Group herstellen. „Durch unseren Verhaltenskodex und die Mitgliedschaft bei UNS Global Compact ist gewährleistet, dass unsere Produkte unter sicheren, fairen, legalen und humanen Arbeitsbedingungen gefertigt werden. Auch die Umweltbelastungen der gesamten Lieferkette werden auf ein Minimum reduziert“, betont Davidsson. Es wird auch alles daran gesetzt zu ermitteln, welche Chemikalien in welchen Mengen in den fertigen Produkten enthalten sind. Rohmaterialien und Endfabrikate der Kernkollektionen werden daher 4x jährlich einer Prüfung unterzogen, führt der CEO weiter aus: „Die Ergebnisse werden mit den marktüblichen und laut EU-Verordnung geltenden Grenzwerten verglichen. Unser Hauptaugenmerk liegt darauf, unsere Lieferanten zu sensibilisieren und ihnen entsprechende Schulungen zu ermöglichen.“

Zusätzlich ist der gesamte Konzern „Fair Wear zertifiziert. „Der Kunde von heute will wissen, wo und unter welchen Bedingungen seine Kleidung produziert wurde“, erklärt Elmar Kandolf, „gerade in dieser Branche stellt dies ein absolutes Alleinstellungsmerkmal dar.“ Zudem werden die Produkte „Öko-Tex“ zertifiziert, eine Auszeichnung, die für schadstofffreie, hautfreundliche Bekleidung steht.

Die Marken der Fristads Kansas Group
FRISTADS KANSAS – optimaler Schutz bei der Arbeit
Weltmarktführer im Bereich der Arbeits- und Schutzbekleidung für Industrie-Bauunternehmen, Handwerk und Gewerbe. Die Anfänge der Marke waren geprägt durch den Wunsch robuste, bequeme Arbeitsbekleidung herzustellen, die dabei aber auch effektiv gegen Gefahren schützen sollte. Diese Idee wurde konsequent weiterentwickelt, sodass heute über 3.500 Modelle im Portfolio vorhanden sind, die für alle Eventualitäten rüsten und in allen Größen lagergeführt werden.
Eine innovative Erweiterung der beliebten Gen Y Kollektion ist die Handwerker-Bundhose mit Stretchmaterial, die durch maximale Bewegungsfreiheit und Funktionalität überzeugt. Dank der elastischen und widerstandsfähigen Stretcheinsätze sowie der CORDURA®-Verstärkungen ist die neue Handwerker-Bundhose noch besser für den Arbeitseinsatz geeignet
Die Flammschutz- oder Warnschutz-bekleidung minimiert aktiv Risiken, hilft Unfällen vorzubeugen und ist EN-zertifiziert. Deshalb sind die Kleidungsstücke besonders für Berufsgruppen die Hitze, Feuer bzw. Lichtbögen ausgesetzt sind - etwa Industriearbeiter, Schweißer und Elektriker erforderlich. Die Warnschutzbekleidung sorgt für absolute Sichtbarkeit zu jeder Zeit und ist in verschiedenen Farben erhältlich. Die optimale Passform, auf die bei allen Produkten Wert gelegt wird, garantiert zudem, dass die Kleidungsstücke optimal sitzen und den Arbeitsalltag erleichtern.www.fristadskansas.at

ACODE - Teamspirit – sportliche Hightech Berufsbekleidung für jedes Wetter
Acode by Fristads Kansas – das Supplement zur Muttermarke Fristads Kansas, bietet Shirts, Hosen und Jacken ideal für die Freizeit oder den Feierabend. Auch zur Image-Festigung von Unternehmen eignen sich die Acode-Produkte perfekt. Zielgruppe sind alle Firmen, die ihr Image durch werbewirksame, funktionelle Bekleidungen stärken möchten. Deshalb besteht die Möglichkeit, das Unternehmenslogo sichtbar per Druck oder Stick zu platzieren. Die Acode Active Wear Produkte glänzen dadurch, dass sie sich zu jeder Jahreszeit absolut an die Bedürfnisse der Träger anpassen. Die Kleidungsstücke sind so funktionell wie nur möglich und werden allen Anforderungen gerecht. Das sportliche Design ist auf hohe Aktivität ausgelegt und punktet durch gute Passform und attraktive Details. Perfekt um Ihr Team einheitlich auszurüsten. Viele Artikel sind auch in Damenschnitten & -größen verfügbar. Die Produkte der Marke Acode werden über den Fachhandel vertrieben. www.acodewear.com

Über Fristads
Fristads ist Europas größter Hersteller für Arbeitsbekleidung und Berufsbekleidung. Sie wurde durch die Zusammenführung von bekannten Bekleidungsmarken gebildet, die von herausragenden Personen mit großem Unternehmergeist gegründet wurden: John Magnusson (Fristads®, gegründet 1925 in Schweden), Poul Larsen (Kansas® Gegründet 1956 in Dänemark), Henri und Gilles Bragard (Bragard®), Lars Wenaas (Wenaas®) und Jean Chabert (B & C®). Als Philosophie zur Unternehmensgründung stand und steht nach wie vor der Leitsatz von John Magnusson für die Guppe: „Doppelte Qualität ist halber Preis“.
Durch den Zusammenschluss all dieser Marken wurde eine einzigartige und konkurrenzlose Auswahl an Berufsbekleidung für verschiedenste Anforderungen in ganz Europa geschaffen. Geprägt durch die Herkunft werden weiterhin die Bedürfnisse der Berufstätigen an die erste Stelle gestellt. Mit mehr als 3000 Mitarbeitern erwirtschaftet Fristads Kansas einen Umsatz von 600 Millionen.
Als Marktführer setzt Fristads Maßstäbe in der Branche hinsichtlich Qualität, Komfort, Entwicklung und Service. Mit dem geballten Know-how in der Entwicklung und dem Vertrieb von Berufskleidung und dem großen Kundenstamm, wurde eine nachhaltige Grundlage für den weiteren, langfristen Erfolg geschaffen.
Die treibende Kraft hinter Fristads ist der Gedanke, das Arbeitsleben der Menschen so komfortabel wie möglich zu gestalten. Dies wird für die Träger der Bekleidung erreicht, indem höchste Standards für Funktionalität, Komfort und Design eingehalten werden. Das Unternehmen ist stets bemüht Innovationen zu schaffen, Verbesserungen zu erdenken und neue Standards zu setzen“, erklärt Elmar Kandolf.
Alle Inhalte dieser Meldung als .zip: Sofort downloaden In die Lightbox legen

Bilder

5 472 x 3 648
Elmar Kandolf mit Toni Giger & Christoph Wolfsberger
3 000 x 2 000
Airtech Jacke Fristads Kansas
3 000 x 2 000
Max Franz in seiner eigenen Kollektion
1 653 x 2 480
Max Franz in seiner eigenen Kollektion_1
2 480 x 1 653
Max Franz -Edition
2 480 x 1 653
Airtech Jacke
996 x 2 806
Das Outfit für die ÖSV Techniker
3 264 x 2 448
Denim Cordura Stretch
1 181 x 2 691
Elmar Kandolf und Max Franz in seiner eigenen Kollektion
2 480 x 1 653
Elmar Kandolf_Fristads Kansas Austria GF
1 653 x 2 480
Max Franz1
1 620 x 1 080
Max Franz12
1 620 x 1 080
Max Franz2
1 620 x 1 080
Max Franz5
1 620 x 1 080
Max Franz6
1 620 x 1 080
Max Franz8
1 620 x 1 080
Stretchhose Fristads Kansas
3 000 x 2 000
Stretchhosen
1 008 x 2 856

Dokumente


Mag. Daniela Strasser
Geschäftsführerin

REICHLUNDPARTNER
PUBLIC RELATIONS
 
Telefon +43 732 666 222 1148
Mobil +43 664 82 84 083
E-Mail daniela.strasser@reichlundpartner.com


Daniela, Groffner, MA
Account Manager

REICHLUNDPARTNER
PUBLIC RELATIONS
 
Telefon +43 732 666 222 5112
Mobil +43 664 8595 836
E-Mail daniela.groffner@reichlundpartner.com

PKU Fristads Kansas_05102016

.pdf 823,4 KB

PKU Fristads Kansas_05102016

.docx 3,4 MB