Meldung vom 26.07.2016

KEBA übernimmt Selbstbedienungsspezialisten KEMAS – den deutschen Marktführer bei Übergabelösungen

Logo KEBA

Logo KEBA

Zu dieser Meldung gibt es: 3 Bilder | 1 Dokument

Pressetext (8531 Zeichen)Plaintext

Weitere Fotos vom heutigen Pressegespräch und KEBA stehen auf http://www.apa-fotoservice.at/ zur Verfügung

Linz, 26. Juli 2016 -
Mit 31.5.2016 hat die KEBA AG das deutsche Unternehmen KEMAS GmbH mit Sitz in Oberlungwitz in der Nähe von Chemnitz / Deutschland erworben.
KEMAS, 1991 von Hans-Jürgen Grämer gegründet, ist Spezialist für Selbstbedienungslösungen rund um die Übergabe von materiellen Ressourcen wie z.B. Schlüssel, Post, Arbeitsmittel, Werkzeuge, Textilien, Waffen etc..

Die Übergabelösungen ermöglichen die sichere und eindeutige Erfassung, Verwaltung, Verwahrung, Disposition und Übergabe von Objekten an verschiedene Nutzer, geschützt vor unberechtigtem Zugriff, Verlust, Manipulation und Missbrauch. Der Name KEMAS, der übrigens nur zufällig dem von KEBA ähnelt und seit Gründung des Unternehmens besteht, steht für Key Management Systems. KEBA hat 80% des 75 Personen starken Unternehmens übernommen, die restlichen 20% verbleiben beim Gründer und seinem Sohn. Der Umsatz des wirtschaftlich erfolgreichen Unternehmens betrug im letzten Geschäftsjahr 7,7 Mio. Euro. Die Marke KEMAS bleibt erhalten und operiert unter der Dachmarke KEBA. Die operative Führung der neuen KEBA-Tochter verbleibt beim etablierten Management-Team.

Die Übergabelösungen von KEMAS konzentrieren sich auf die Bereiche Security, Mobility und Logistics:
  • Security - sichere Zugriffsregelung und Verwaltung von sensiblen Objekten wie z.B. Schlüssel, elektronisches Equipment, Medikamente, Fahrzeugschlüssel, Arbeitsmittel, Werkzeuge, Waffen, Dokumente, etc..
  • Mobility - Organisation von Mietfahrzeugen und Fuhrparks wie z.B. die Aus- und Rückgabe von Fahrzeugschlüsseln oder optimale Disposition und automatisierte Übergabe von Fahrzeugen bis hin zur automatisierten elektronischen Führerscheinkontrolle.
  • Logistics - bedarfsgerechte Vergabe von Arbeitsmaterialien, wie z.B. Textilien in Krankenhäusern oder Werkzeug und Arbeitsmittel.

Die Kunden von KEMAS kommen aus Branchen wie der Fahrzeugindustrie und dem Fahrzeughandel, dem Gesundheitswesen, der Pharmaindustrie, der Justiz und Polizei sowie aus Ämtern und Behörden. Entwickelt und gefertigt wird am Firmenstandort in Oberlungwitz (Sachsen). KEMAS ist derzeit überwiegend in Deutschland tätig und im Bereich Übergabeautomaten Marktführer. KEBA sieht das Potential in der Internationalisierung der bewährten und hochqualitativen KEMAS Lösungen, die über die zahlreichen KEBA-eigenen Niederlassungen erfolgen wird.

Weitere Informationen zum Unternehmen unter www.kemas.de.

Synergien stärken Marktposition von KEBA bei Paketautomaten
Die KEMAS Übergabeautomaten sind den KEBA Paketautomaten ähnlich. Hinter den KEBA Paketautomaten steckt eine Gesamtlösung zur Automatisierung der ersten und letzten Meile bei der Paketzustellung - bestehend aus Hardware, Software, Dienstleistungen, Installation und Roll-Out Management. Nationale und internationale Post- und Logistikunternehmen zählen zum Kundenkreis des Linzer Unternehmens. Mit mehr als 5.000 verkauften Paketautomaten ist KEBA Weltmarktführer und verfügt über 15 Jahre Erfahrung in dieser Branche. Die KEBAPaketautomaten sind sowohl für Indoor- wie Outdoor-Anwendungen geeignet und zum Beispiel auch bei der österreichischen Post oder bei der Deutschen Post DHL im Einsatz. Aufgrund der Ähnlichkeit der Produkte ergänzen sich die Kompetenzen und Geschäftsfelder von KEBA und KEMAS perfekt und es gibt eine Reihe an Synergien. Durch die Akquisition verbreitert sich somit der Markt für Gesamtlösungen zur automatisierten Entgegennahme und Ausfolgung von Gütern jeglicher Art. KEBA erwartet sich durch die Übernahme neue Wachstumspotentiale, da sich mit den KEMAS Lösungen neue Märkte und Anwendungen eröffnen und KEBA ihren zahlreichen Kunden ein erweitertes Gesamtlösungsportfolio anbieten kann. „Wir freuen uns, mit KEMAS unsere Kompetenzen im Bereich der Logistikautomation zu verstärken. Mit neuen gemeinsamen Lösungen können wir unseren Kunden ein noch breiteres Lösungsportfolio bieten und werden sicherlich auch in neue Branchen vordringen“, Gerhard Luftensteiner, Vorstandsvorsitzender der KEBA, zur aktuellen Akquisition des deutschen Selbstbedienungsspezialisten KEMAS.

Stabile Geschäftsentwicklung 2015/2016 - Schwerpunktjahr für Investitionen in F&E

Die KEBA Gruppe mit Hauptsitz in Linz erzielte im vergangenen Geschäftsjahr (April 2015 – März 2016) einen Umsatz von 181 Mio. Euro. Betrachtet auf die letzten 5 Jahre beträgt das durchschnittliche jährliche Wachstum der KEBA Gruppe 10,2 % (CAGR).Die Investitionen in die Forschung und Entwicklung stiegen um 2,8% von 32,3 Mio. Euro auf 33,2 Mio. Euro und erreicht damit das höchste bisher getätigte Volumen. Die Exportquote bewegt sich mit 84,5% in der bekannten Größenordnung. In die EU (ohne Österreich) wurden rund 62% exportiert, nach Asien 13 %. Abrechnungstechnisch reduzierte sich der Umsatz im letzten Geschäftsjahr aufgrund auslaufender Projektgeschäfte.


FACTS 2015/2016 2014/2015 2013/2014 2012/2013
KEBA Gruppe
Umsatz Mio. EURO
181 189,5 181 150
Anzahl Mitarbeiter Gruppe 950 940 900 810
F&E 18,5% 17% 16% 16%
Export 84,5% 86% 81,5% 80%
Joint Venture CBPM KEBA
Umsatz Mio. EURO / Mitarbeiter
77,2 / 710 74,8 / 640 40,5 / 526 38,5 / 440
(Mitarbeiter FT Äquivalent; per 31.3.2016)

In den vorliegenden Zahlen ist die neu erworbene KEMAS GmbH noch nicht enthalten. D.h., mit der Akquisition würde der Umsatz auf dem Vorjahresniveau liegen. Inklusive der neuen Tochter KEMAS beschäftigt die international operierenden KEBA Gruppe aktuell 1020 Mitarbeiter. Das Joint Venture CBPM-KEBA *), welches seinen Schwerpunkt in der Bankautomation hat, steigerte im letzten Kalenderjahr seinen Umsatz und erzielte umgerechnet rund 77 Mio. Euro. Weitere 710 Mitarbeiter sind im Joint Venture in China beschäftigt. Die Zahlen der CBPM-KEBA sind nicht in jenen der KEBA Gruppe konsolidiert.

Internationalisierung weiterhin Triebfeder des Wachstumskurses
Hauptsitz der KEBA Gruppe ist Linz. In Deutschland, den Niederlanden, Rumänien,Türkei, Italien, der Tschechischen Republik, den USA, China, Südkorea, Taiwan und Japan ist KEBA mit eigenen Niederlassungen vertreten. Mit der Übernahme der KEMAS GmbH kommt neben Göppingen und Bonn in Oberlungwitz der dritte KEBA Standort in Deutschland dazu. Im Frühjahr 2015 baute KEBA außerdem ihre Präsenz in China mit einem weiteren Standort in Jinan aus. In der Mitte zwischen Shanghai und Peking gelegen ist Jinaneine bedeutende Produktionsbasis für den chinesischen Maschinenbau und somit eine strategisch wichtige Region für KEBA. Es ist neben dem Joint Venture CBPMKEBA, dessen Schwerpunkt in der Bankautomation liegt, der nunmehr vierte Standort des österreichischen Unternehmens im Bereich Industrieautomation – insgesamt ist KEBA also bereits mit 5 Standorten in China vertreten.
*) Beteiligung KEBA 25%.

Rahmenbedingungen erschweren Planbarkeit
Der Bereich Robotik und die Industrieautomation im Allgemeinen sowie das Segment Elektromobilität erzeugten im vergangenen Geschäftsjahr ein Wachstum. Im Bereich Bankautomation hat KEBA eine sehr gute Marktposition. Nach Jahren des Wachstums spürte man im letzten Jahr die sehr verhaltene Investitionsbereitschaft der Banken - eine Branche, die sich in einem gewissen Umbruch befindet und Entscheidungen sowie Investitionen zurückhält. Zunehmend spielen im Geschäftsleben auch Faktoren eine Rolle, die nicht plan- oder kalkulierbar sind. So wurde KEBA beispielweise durch die Terroranschläge in Frankreich „Opfer“ eines unvorhersehbaren Projektstopps, der zu einer Verschiebung von bereits abgeschlossenen Projekten im Bereich der Paketautomation führte. Dazu kam noch eine unvorhersehbare Verschiebung eines großen Rollout durch den Kunden selbst. „Die erneut gestiegenen Investitionen in die Forschung und Entwicklung auf insgesamt 33,2 Mio. Euro stimmen uns zuversichtlich, dass wir trotz der Turbulenzen in den Märkten unseren mehrjährigen Wachstumskurs fortsetzen“, so Gerhard Luftensteiner, Vorstandsvorsitzender der KEBA.

Mehr Informationen zum Unternehmen unter www.keba.com

Rückfragehinweis
Gerhard Luftensteiner
Vorstandsvorsitzender
KEBA AG, 4041 Linz, Gewerbepark Urfahr,
Tel. +43 732/7090-25400
E-Mail: lu@keba.com

Katarina Weissengruber
Leitung Unternehmenskommunikation
KEBA AG, 4041 Linz, Gewerbepark Urfahr,
Tel. +43 732/7090-25440,
E-Mail: wgk@keba.com

Michael Obermeyr
Geschäftsführer
Reichl und Partner PR GmbH
4020 Linz, Harrachstraße 6, Mobil: +43 (0) 664 2505817,
Tel: +43 (0) 732 666 222 - 0
E-mail: michael.obermeyr@reichlundpartner.at

Über KEBA:
Die KEBA AG wurde 1968 gegründet und ist ein international erfolgreiches Elektronikunternehmen mit Sitz in Linz/Österreich und weltweiten Niederlassungen. KEBA setzt auf „Automation by Innovation“ – seit fast 50 Jahren entwickelt und produziert das Unternehmen innovative und hochwertige Automatisierungslösungen für die Industrie, den Banken- und Dienstleistungssektor und für den Energiebereich. Jahrelange Erfahrung und Fachkompetenz sowie der Mut, einen Schritt weiter zu gehen, machen KEBA in allen Geschäftsfeldern zum Technologie- und Innovationsführer. Das Unternehmen kann dabei auf seine umfassende Entwicklungskompetenz und sein Produktions-Know-how vertrauen, die stets für höchste Qualität sorgen. http://www.keba.com

Logo KEBA (. jpg )

Logo KEBA

Maße Größe
Original 516 x 131 42,9 KB
Custom x

Pressetext KEBA

KEBA

.pdf 266,4 KB