Meldung vom 24.04.2015

Nummer 1 am heimischen Türenmarkt: DANA feiert die dreimillionste Tür!

DANA_PA_3 Mio Türen

DANA_PA_3 Mio Türen_240415_fin

Zu dieser Meldung gibt es: 1 Bild | 2 Dokumente

Pressetext (3541 Zeichen)Plaintext

DANA ist österreichischer Marktführer bei Innentüren und gehört zum internationalen JELD-WEN Konzern, dem weltweit größten Produzenten von Türen. Mit 520 Mitarbeitern an den Standorten Spital am Pyhrn und Pöckstein – und damit wichtiger regionaler Arbeitgeber – produziert DANA inzwischen jährlich knapp 500.000 Türen. Am 23.04.2015 wurde auf der erst vor wenigen Jahren installierten 24-Etagen-Presse das dreimillionste Türblatt produziert und verlässt in Kürze das Werk in Spital. Konkret ist die Jubiläums-Tür aus der Modellserie Euroba und erhält noch Fräsungen für einen Designdrücker und –bänder sowie für DANAmotion, dem Türen Brems- und Schließ-Assistent von DANA, bevor sie samt Zarge in ein Einfamilienhaus in Oberösterreich eingebaut wird.
„Wir sind sehr stolz darauf. Dass wir diese Zahl heuer erreicht haben, und das in einem schwierigen Marktumfeld, ist vor allem auf die Tatsache zurückzuführen, dass wir unsere Kunden mit der Qualität, der Funktionalität und dem Design der DANA Türen schon seit über 40 Jahren überzeugen!“, so Geschäftsführer DI (FH) Georg Himmelstoß.

Die Erfolgsfaktoren von DANA
Seit mehr als 40 Jahren ist DANA erfolgreich und neben dem Hauptmarkt Österreich auch in Deutschland, Schweiz, Kroatien, Slowenien, Ungarn, Rumänien, Tschechien und der Slowakei tätig. Das Unternehmen bietet ein umfassendes Portfolio an Innentüren und Haustüren – von hochwertigen Trend- und Designtüren, über technisch innovative Lösungen bis hin zu Funktionstüren. „Individualität in Losgröße 1 und das „just in time“ Lieferprinzip, das Lieferzeiten zwischen 5 und 15 Tagen und eine Liefertreue von 99 % realisiert, tragen zu einem großen Teil zu unserer Marktführerschaft bei.“, berichtet DI (FH) Georg Himmelstoß.
Die Vermarktung der Türen erfolgt über Tischler, den Holz- und Baufachhandel, sowie Objekteure.

Die Entstehungsgeschichte des Marktführers
1973 wird DANA gegründet und entsteht aus den Danubius Holzplattenwerken (Furnier- und Sperrholzwerke). Dort wird auch die Idee zur Errichtung eines Fertigtürenwerkes, an dem sich das Stift Admont beteiligt, geboren: Eine Kombination der Anfangsbuchstaben von DANubius und dem Stift Admont bilden den Firmennamen DANA.
1975 wird das erste Türenblatt im neuen Werksgebäude am Standort Spital am Pyhrn produziert. Mit 70 Mitarbeitern läuft die erste industrielle Fertigtürenproduktion in Österreich an.
1978 bis 1982 gelingt der erfolgreiche Aufstieg – DANA produziert mittlerweile 200.000 Türen. Gleichzeitig werden Maßnahmen getroffen, um die Tischler als Anbieter von Fertigtürenelementen zu gewinnen.
1982 beschließt DANA die Übernahme der SAX-Werke in Langenlois in Niederösterreich mitsamt Türeneinbaubetrieb in Wien.
1993 eröffnet DANA den ersten Schauraum direkt beim Werk. Linz, Wien und Salzburg folgen.
2000 erfolgt der Neubau der 6.300 m2 großen Zargenhalle – eine von vielen gezielten Investitionen zur Verwirklichung der heutigen Fertigung in Losgröße 1.
2001 wird das Werk in Pöckstein (Kärnten) gekauft.
2005 wird DANA vom dänischen Vest-Wood-Konzern übernommen.
2007 wird der dänische Vest-Wood-Konzern von JELD-WEN übernommen. DANA ändert den Firmennamen auf JELD-WEN Türen GmbH, die Marke DANA bleibt.
2007 werden die Weichen für das „just in time“-Projekt, das heute Lieferzeiten zwischen 5 und 15 Tagen realisiert, gestellt.
2013 werden auf einer Hallenfläche von 42.000 m2 und insgesamt 520 Mitarbeitern 460.000 Türen produziert. In Pöckstein wird ein weiterer Schauraum eröffnet.

DANA_3MioTür_240415 (. jpg )

Maße Größe
Original 5456 x 3632 6,4 MB
Medium 1200 x 798 105,9 KB
Small 600 x 399 43,1 KB
Custom x

DANA_PA_3 Mio Türen

DANA_PA_3 Mio Türen_240415_fin

.docx 1006,3 KB

DANA_PA_3 Mio Türen_240415_fin

.pdf 227,4 KB